Wirtschaft Tourismus Verwaltung Kreistag
 
     
     
 

Aktuelles aus dem Landkreis

 

Benefiz-Eislauf für Kinder aus suchtbelasteten Familien


Die Thüringer Fachstelle Suchtprävention initiiert gemeinsam mit dem Runden Tisch „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ und dem Runden Tisch „Kinder psychisch kranker Eltern“ im Rahmen der bundesweiten COA-Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien am 05. Februar 2019 einen Benefizeislauf. Dieser findet von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle Erfurt statt.

Von jung bis alt, alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen gemeinsam für starke Kinder Eishallenrunden zu laufen. Der Eintritt ist frei, die Schlittschuhe können vor Ort für 2 € pro Paar ausgeliehen werden. Pro gelaufene Runde zahlen Thüringer Sponsoren 1 € in die Benefizkasse. Das gesammelte Geld geht zu 100 % an Thüringer Angebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Unterstützt wird unter anderen auch „unabhängig“ aus Sömmerda.

Lange Zeit erhielten Kinder aus suchtbelasteten Familien in Deutschland wenig Aufmerksamkeit und fielen allzu oft durch die Maschen bestehender Hilfesysteme hindurch. Dies beginnt sich langsam zu ändern. Es ist wichtig hinzuschauen, nicht wegzugucken und den Kindern Hilfe anzubieten. Das, was die Kinder brauchen, ist ganz unterschiedlich. Zuverlässige Vertrauenspersonen, Kontakte für Notfall-situationen und Botschaften, wie „Du bist nicht schuld.“ oder „Du kannst es anders machen.“, sind für die Kinder von großer Bedeutung. In Thüringen wachsen schätzungsweise 66.000 Kinder zeitweise bzw. dauerhaft mit suchtkranken Eltern auf. Deutschlandweit sind es geschätzte 2,65 Millionen. Spezielle Hilfeangebote wie sie sich momentan in Erfurt, Sömmerda, Nordhausen und Arnstadt etablieren, sind wichtig, um die Chancen der Kinder auf eine gesunde Entwicklung zu verbessern und dazu beizutragen, dass aus den Kindern von heute nicht die Süchtigen von morgen werden.

Vielen Dank an die Sponsoren MDC Power, Stadtwerke Erfurt, die Barmer Krankenkasse und die privaten Spender, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Plakat zur Veranstaltung


Stand: 08.01.2019


Erfolgreiche Schulsportler ausgezeichnet

aktueller Presseartikel


Wenn am Ende eines Jahres die besten Schulsportler des vergangenen Schuljahres geehrt werden, ist der Sparkassentreff in Sömmerda prall gefüllt. Da machte auch die Auszeichnungsveranstaltung am 20. Dezember 2018 keine Ausnahme. Kein Wunder, haben doch zahlreiche junge Sportlerinnen und Sportler aus den Schulen des Landkreises bei Wettkämpfen auf Kreis- und Landesebene wieder vordere Platzierungen erreicht.
In einer Vielzahl von Sportarten hatten die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr nach besten Ergebnissen gestrebt. Mit fünf zweiten Plätzen und einem ersten Platz bei den Landesfinals gehörten sie wieder zu den erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportlern in Thüringen.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Fachberater für schulsportliche Wettbewerbe, Carsten Seeber, wandte sich Landrat Henning an die stolzen Schüler und Lehrer sowie an die zahlreichen Ehrengäste. Anhand einzelner Höhepunkte umriss er die herausragenden Leistungen der Wettbewerbe im vergangenen Schulportjahr und betonte, dass es ihm eine Freude sei, die jungen Talente persönlich für ihre erzielten Leistungen auszuzeichnen.

Erfreut zeigte sich der Landrat auch angesichts der großen Teilnehmerzahlen bei den verschiedenen Veranstaltungen. Besonders die mehr als 30 Kreisfinals von „Jugend trainiert für Olympia“ mit über 3.000 Teilnehmern und die beiden Crossläufe mit mehr als 1.000 Startern seien Sinnbild für die Sportbegeisterung im Landkreis Sömmerda.

Schulsport, so Landrat Henning weiter, könne aber nur erfolgreich sein, wenn es engagierte Lehrerinnen und Lehrer gibt, die die jungen Sportler fördern und fordern und darüber hinaus hohen Einsatz zeigen, wenn es um die Organisation und Betreuung der schulischen bzw. überregionalen Wettbewerbe geht. Deshalb ging sein Dank auch an die verantwortlichen Lehrkräfte und die Schulleitungen, die trotz einer knappen Personaldecke und planerischer Schwierigkeiten den Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ermöglicht haben.

Gleichsam dankte Landrat Henning der Sparkasse Mittelthüringen und vor allem der Sparkassenstiftung Sömmerda für ihre finanzielle Unterstützung. Ohne sie wäre es nicht möglich, den vielen sportbegeisterten Mädchen und Jungen im Landkreis eine abwechslungsreiche sportliche Betätigung zu ermöglichen.

Die Preisträger 2018:

 

die besten Crossläufer aus den Grundschulen des Landkreises unter der Betreuung von Klaus Günther, erfolgreich beim Landescross in Ruhla:
Elisa Trolli, Caroline Schröpfer, Helge Buch, Collien Hofmann, Jerimias Saft, Josua Finger sowie Luis Michel

 

die Volleyballer der Salzmann-Regelschule Sömmerda mit dem betreuenden Lehrer Michael Juppe als Sieger des Schulamtsfinales in der WK IV:
Stanley Elias Herrmann, Pit Trebes, Hugo Ben Schläger, Tim Schmidt, Marcus Lundershausen und Maximilian Koske

 

die Fußballer der Regelschule Schloßvippach mit der betreuenden Lehrerin Ines Freiwald als Sieger des Schulamtsfinales in der WK II:
Paul Hofmann, Jonas Steineck, Leeroy Fischer, Moritz Eschrich, Pascal Rose, Paul Porstmann, Max Willy Augner, Devin Hoffmann, Elias Molenda, Marius Prokop, Jack Thiele, Jacob Schmidt, Jeremy Kozma

 

die Volleyballerinnen des Oskar-Gründler-Gymnasiums Gebesee mit ihrem Betreuer Uwe Bindel als Zweitplatzierte des Landesfinales in der WK IV:
Lina Busse, Luisa Mäder, Leni Methfessel, Renee Schielke, Lena Bindel, Nele Füg-Lorenz

die Fußballerinnen vom Prof. Fritz Hofmann-Gymnasium Kölleda mit Betreuerin Manuela Trummer als Zweitplatzierte des Landesfinales in der WK III:
Hannah Kämmer, Stella Götte, Emily Reske, Enie Rudolph, Elena Zeiße, Lena Marie Kästner, Antonia Rauch, Nele Gast, Jette Gast

die Fußballer des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Sömmerda mit ihrem Betreuer Stefan Rüdiger als Zweitplatzierte des Landesfinales in der WK IV:
Eric Pergelt, Leonard Köhler, Constantin Köhler, Emil Neumann, Maddok Jasiak, Enrico Lahr, Jason Krbec, Colin Rothe, William Hartling

die Leichtathleten des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Sömmerda mit dem betreuenden Lehrer Roland Tittlus als Zweitplatzierte des Landesfinales in der WK IV:
Leonard Köhler, Max Ehrhardt, Jannik Liebermann, Nils Beer, Hannes Springer, Louis Reichardt, Max Otto, Moritz Habermann, Constantin Köhler

die Tischtennisspieler vom Prof. Fritz Hofmann-Gymnasium Kölleda mit Trainer Frank Edelmann als Zweitplatzierte des Landesfinales in der WK IV:
Tim Gerhard, Fynn Müller, Theo Leifer, Julian Hähnert, Franz Silberhorn, Justin Gohla

die Volleyballerinnen des Oskar-Gründler-Gymnasiums Gebesee mit ihrer Betreuerin Wibke Schmidt als Landessieger in der WK II:
Josefine Kühl, Annika Lehn, Lea Huke, Jolien Kirchner, Jolie Kraft, Victoria Brand, Pauline Gunkel, Lea Theres Brandt, Vanessa Wernecke


Stand: 09.01.2019

Das Krankenhaus gehört zur Stadt und zur Region

aktueller Presseartikel


Traditionelle Weihnachtsvisite mit Landrat und Männergesangverein Sömmerda im DRK-Krankenhaus

Auch 2018 setzte Landrat Harald Henning die Tradition der Weihnachtsvisite im DRK-Krankenhaus Sömmerda fort. Wie in den Vorjahren wurde er dabei vom Ärztlichen Geschäftsführer der DRK gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH, Dr. med. Uwe Bust, den Chefärzten, der Pflegedienstleiterin Antje Rottorf und ebenfalls erneut von den Herren des Männergesangverein Sömmerda e.V. begleitet.

Vor dem Rundgang durch alle Stationen blickte Dr. Bust auf das vergangene Jahr zurück. 2018 sei weniger erfolgreich und sehr stürmisch gewesen, so sein Resümee mit Blick auf das derzeitige Insolvenzverfahren der vier zur Gesellschaft gehörenden Kliniken. Deshalb sei es umso wichtiger, an Traditionen wie der Weihnachtsvisite festzuhalten und das Fest und den Jahreswechsel zu nutzen, zur Ruhe zu kommen und nachzudenken.
Dr. Bust zeigte sich zuversichtlich, dass man es gemeinsam schaffen werde, das Sömmerdaer Krankenhaus wirtschaftlich neu aufzustellen. „Es ist viel Gutes in Vorbereitung“, so der Geschäftsführer optimistisch.

Landrat Harald Henning nannte es schon einen mächtigen Sturm, als er in seinen kurzen Worten an die Mitarbeiter des Hauses das Bild des stürmischen Jahres von Dr. Bust aufgriff. Er sei hoffnungsvoll, dass es für das Sömmerdaer Krankenhaus weitergehe. „Das Krankenhaus gehört zur Stadt und zur Region und ich werde alles unterstützen, dass es weitergeht, in welcher Form werden wir sehen“, so der Landrat. Er dankte allen Mitarbeitern des Hauses sowie allen ehrenamtlich tätigen Rettungskräften im Landkreis, die nicht nur an Feiertagen wie diesen Dienst leisten, für ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung.

Zusammen mit dem Leitungsteam des Hauses besuchte Harald Henning im Anschluss jede Station, um den ca. 80 großen und kleinen Patienten, die aufgrund gesundheitlicher Probleme Weihnachten nicht zu Hause sein konnten, Trost und aufmunternde Worte zu spenden, sie mit einem kleinen Präsent zu erfreuen, ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und baldige Genesung zu wünschen. Währenddessen sang auf den einzelnen Stationen der Männergesangverein Sömmerda bekannte Weihnachtslieder.

Glückwünsche überbrachte Harald Henning während seines Rundgangs Lisa Brandenburger aus Sprötau und Samantha Weber aus Sömmerda zur Geburt ihrer Söhne. Quasi Wand an Wand auf der Station Gynäkologie und Geburtshilfe erlebten Karl Mattheo und Matheo den ersten Tag in ihrem Leben, denn beide erblickten am 23. Dezember das Licht der Welt.

Aufmunternde Worte hatte der Landrat zum Beispiel für Jutta Göllert aus Herrnschwende und Eva Schneider aus Kölleda sowie für Achim Koch aus Großmonra und Günther Unverricht aus Sömmerda, die das Weihnachtsfest im Krankenhaus verbringen mussten. Sie lobten die gute medizinische Versorgung und pflegerische Betreuung durch die Mitarbeiter.

Auch auf der Kinderstation freuten sich unter anderem der einjährige Luis mit seinen Eltern Katarina und Maike Kupke aus Sömmerda sowie Mareike Korenjak mit ihrem zehn Wochen alten Till über das Geschenk des Landrates.

Gut zwei Stunden währte die Weihnachtsvisite. Diese Zeit habe er sich gern genommen, so der Landrat. Für ihn sei dieser Termin am Heiligabend eine Herzensangelegenheit, betonte er. Er dankte den Sängern des MGV für die wieder gelungene musikalische Begleitung bei diesem Termin.



Stand:09.01.2019

Noch Plätze frei!


Schulung zum Jugendleiter/in (Juleica) vom 11. – 15. Februar 2019

Das Jugendamt bietet in den Winterferien 2019 erneut eine Schulung zum Erwerb der Jugendleiter/in Card im Landratsamt Sömmerda an. Die Juleica ist ein bundeseinheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation gegenüber Eltern, staatlichen Stellen oder Jugendeinrichtungen und zum Qualitätsnachweis. Den Schulungsteilnehmern wird in einer vielfältigen Woche das nötige Handwerkszeug für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an die Hand gegeben und Wissen vermittelt um Ferienfreizeiten und Projekte umzusetzen. Bundesweit hat die Juleica einen bedeutenden Status erlangt, begründet durch einheitliche Schulungsrichtlinien und deren Träger- sowie länderübergreifende Anerkennung.

Zeitraum:
11.02.2019 – 15.02.2019 (täglich von 8.00 – ca. 16.30 Uhr)

Zielgruppe:
Interessierte Ehrenamtliche, Betreuer, Übungsleiter, Akteure der Jugendarbeit, AGLeiter

Alter:
ab dem vollendeten 16. Lebensjahr

Teilnehmerbeitrag:
10,00 €

Anmeldung bis zum 14.01.2019 bei:
Landratsamt Sömmerda
Jugendamt, Frau Mauermann (-842)
Wielandstraße 4
99610 Sömmerda
Tel.: 03634/354-629
E-Mail: jugendamt@lra-soemmerda.de

Stand:08.01.2019



Weißenseer Fischhof präsentiert sich in neuem Glanz

aktueller Presseartikel


Mit der Übergabe des frisch sanierten und neu gestalteten Areals am Fischhof machte sich die Stadt Weißensee am 17. Dezember selbst das schönste Weihnachtsgeschenk. Schon lange hatte die Buswendeschleife an der Regelschule „Geschwister Scholl“ nicht mehr den baulichen und sicherheitsrelevanten Anforderungen entsprochen. So kamen Fördergelder aus dem Topf des ÖPNV-Investitionsprogramms wie gerufen, um den „kleinen Schandfleck“, so Bürgermeister Matthias Schrot, kurzfristig zu beseitigen.

Für rund 400.000 Euro entstanden zwischen August und Ende November 2018 zwei barrierefreie Haltestellen mit Wendeschleife, so dass zwei Fahrzeuge gleichzeitig am Fischhof halten können. Des Weiteren wurden die Straßenbeleuchtung und die Gehwege erneuert und die Straßenentwässerung neu gebaut. Darüber hinaus entstanden im Zuge der Maßnahme zehn öffentliche Parkplätze. Der bestehende Baumbestand wurde vor Baubeginn gesichert und in das Projekt integriert.

Anlässlich der Freigabe im Beisein von Landrat Harald Henning, Bauamtsleiter Thorsten Lenhardt, Wolfgang Kunz, Geschäftsführer der Verwaltungsgesellschaft des ÖPNV Sömmerda, Schulleiter Carsten Winkler, Planer Jörg Stolze, Marco Köhler vom bauausführenden Unternehmen und Silke Rudloff, Amtsleiterin Tiefbau im Landratsamt, zeigte sich Bürgermeister Matthias Schrot erleichtert, dass das Projekt nach so vielen Jahren nun endlich innerhalb kürzester Zeit fertiggestellt werden konnte.

Damit habe die Stadt nicht nur wieder ein Stück Infrastruktur dazugewonnen. Auch der Gesamtkomplex aus Regelschule, Turnhalle und Buswendeschleife werde damit deutlich aufgewertet. „Alleine hätte die Stadt diese Maßnahme nicht stemmen können,“ betonte Schrot und dankte neben dem Freistaat als Fördermittelgeber auch dem Landkreis. Der hat der Stadt Weißensee auf Grundlage einer Verwaltungsvereinbarung 50.000 Euro zur Ausfinanzierung zur Verfügung gestellt.


Stand: 09.01.2019


Neuer Kurs für ehrenamtliche Betreuer


Informationsveranstaltung am 15. Januar 2019

Die Mitarbeiter/innen des ASB-Betreuungsvereins betreuen seit vielen Jahren Menschen, die in ihrem Leben nicht mehr allein zurechtkommen. Sie erhalten Hilfe bei der Erledigung behördlicher Angelegenheiten oder beim Umgang mit Geld. Eine weitere wichtige Aufgabe ist für uns die Gewinnung ehrenamtlich tätiger Betreuer.

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren?
Sie regeln die Angelegenheiten eines hilfebedürftigen Menschen und können damit ganz konkret etwas Gutes tun.
Wer sich dieses Engagement vorstellen kann, ist herzlich eingeladen, einen Kurs zur Ausbildung zum/r ehrenamtlichen Betreuer/in zu absolvieren. Diese Ausbildungsreihe ist ein Gemeinschaftsprojekt der Betreuungsbehörde des Landratsamtes Sömmerda und des ASB-Betreuungsvereins. Sie soll Interessierten fundierte Kenntnisse im Betreuungsrecht vermitteln und damit für mehr Handlungssicherheit sorgen
.
Inhaltlich behandeln die einzelnen Module praxisnah Fragen, die im Verlauf einer Betreuung von Bedeutung sind. Die Ausbildung will systematisch auf die Tätigkeit als ehrenamtlicher Betreuer vorbereiten. Jeder Teilnehmer erhält im Juni 2019 nach sechs Ausbildungsmodulen ein Zertifikat über die Teilnahme.

Die Informationsveranstaltung zum Kurs findet am Dienstag, dem 15. Januar 2019 um 17.00 Uhr in den Räumen des ASB-Betreuungsvereins, Bahnhofstraße 2, 99610 Sömmerda statt. Das erste Modul beginnt dann am 30. Januar 2019 um 17.00 Uhr ebenfalls in den Räumen des ASB-Betreuungsvereins.

Bei Interesse an der Ausbildung sowie für Fragen zum Thema Betreuung wenden Sie sich bitte an Frau Riemann, ASB Betreuungsverein, Tel.: 03634 3209660.


Stand: 09.01.2019

 



     
 
Kontaktinformationen
Adressen und Öffnungszeiten
Support
Zuständigkeiten
Veröffentlichungen
Aktuelles
Amtsblatt
Kreisrecht
Stellenausschreibungen
Straßensperrungen
Veranstaltungen
Veranstaltungskalender
Ausstellung SÖM
BIB SÖMMERDA 2019
Kreiskulturwochen 2018
Partner-Links
Thüringischer Landkreistag
Gemeinde- und Städtebund
Freistaat Thüringen
Thüringer Landtag - Forum
Jobcenter Sömmerda